Geschichte

Das Jugendhaus Don Bosco erhitzte bis 1976 die Gemüter von Himmelried. Das Verwaltungsgericht des Kantons Solothurn musste entscheiden: Basler Nachrichten

Zum 40-jährigen Jubiläum der Jungwacht Don Bosco 1976 wurde das Jugendhaus in Himmelried eingeweiht: Basler Volksblatt.

Zur Wiederöffnung nach der Sanierung im Sommer 2016: Die Solothurner Zeitung

Chronik

Die gesamte Chronik mit interessanten weiteren „Geschichten“.

1968 Kauf der „Baracke“   durch die Jungwacht Don Bosco
1969 Zusage für Bauland (heutige Spielwiese) im Kaltbrunnental. Sämtliche Baugesuche wurden abgelehnt, da sich   das Projekt in der Juraschutzzone befand
1971 Eingabe des Baugesuchs auf einem Landstück, das vom himmelrieder Landwirt Alfred Wehrli im Baurecht   zur Verfügung gestellt wird. Es folgen diverse Einsprachen
1972 Entscheid des Verwaltungsgerichts zu Gunsten der Jungwacht / Erhalt der Baubewilligung
1976 Einweihung des Jugendhauses
1982 Errichtung der heutigen Stiftung zur Entlastung der Jungwacht-Kasse
1990 Das Land, auf dem das Jugendhaus steht, wird von Klara Wehrli, Witwe des verstorbenen Alfred Wehrli, der   Stiftung geschenkt
2011 Die Hangverbauung muss aufwendig saniert werden
2013 Der Stiftungsrat wird komplett erneuert. Jüngere ehemalige JuBla-LeiterInnen übernehmen die Verantwortung. Nach über 40 Jahren Freiwilligenarbeit können Theo Zimmermann und seine Familie auf ein Lebenswerk, das nun weitergeführt wird, zurückschauen. Der Stiftungsrat beschliesst, das Haus einer Totalsanierung zu unterziehen und eine Sammlung zu organisieren
2014 Die Planungsarbeiten für die Sanierung laufen auf Hochtouren. Der Architekt, Christian Bächle, begleitet von nun an mit seinem Team die Planung und den Umbau.Die Sammelaufrufe und   Sammelaktionen für die Umbaukosten von rund CHF 450’00.– laufen erfreulich erfolgreich
2015 Die Baubewilligung wird eingereicht. Es gibt keine Einsprachen. Da das Haus ausserhalb der Bauzone liegt, muss der Kanton Solothurn eine Ausnahmebewilligung sprechen. Problem: Der Kanton findet in seinem Archiv weder den Verwaltungsgerichtsentscheid noch die Baubewilligung von 1972 und fordert diese von uns ein. Dank der detaillierten Archivierung des vorgängigen Stiftungsrates konnten die Dokumente aufgetrieben und dem Kanton Solothurn zugestellt werden. Die Baubewilligung von Kanton Solothurn und der Gemeinde Himmelried treffen ein
2016 Beginn der Sanierung.Im Juli Fertigstellung der Sanierung und erste Vermietung.13. August: Feier zum 40-jährigen Jubiläum und zur Wiedereröffnung des Hauses